Die Kreativphase hat begonnen

Die Kreativphase hat begonnen

Die Musikgesellschaft Harmonie Weesen (MGHW) will sich zum 120-jährigen Jubiläum im Jahr 2020 mit «neuem Stoff» einkleiden. Damit dieses Ziel erreicht wird wurde nun die Erstellung der neuen Uniform lanciert.

Die Uniformenkommission (UK) der MGHW hat sich am Samstag, 13. Oktober 2018 auf den Weg in Richtung Rotenthurm gemacht, um beim gewählten Uniformenlieferanten «Schuler Uniformen AG» (http://manufaktur6418.ch) die Kreativphase zu beginnen.

Willkommesgruss

In Rotenthurm angekommen wurden die UK-Mitglieder von einem grossen TV Bildschirm mit einer herzlichen Willkommensnachricht im Geschäft begrüsst.

Zuerst verschaffte man sich einen Überblick und begutachtete die vielen Uniformen, welche im Geschäft ausgestellt sind. Das Uniformenteam war überwältigt von der Vielfalt der Farben und Designs und hat dann aber auch schnell gesehen, welche Farbkombinationen auf keinen Fall in Frage kommen. Es gibt einige doch recht gewöhnungsbedürftigen Geschmacksrichtungen.

Dann liess man sich am grossen Sitzungstisch nieder und begann bei Kaffee und Riesengipfeli über die ersten Ideen zu diskutieren. Es wurden verschiedene Farbvarianten besprochen und gegeneinander abgewogen. Natürlich nahm man auch die Umfrage zu Hilfe, welche zuvor im Verein gemacht wurde, um den Kreativprozess in die vom Verein gewünschte Richtung zu lenken.

Der Schaufensterpuppe wurden unzählige Uniformen angezogen, begutachtet und wieder an die Kleiderstangen zurückgehängt um dann vielleicht doch noch mal hervorgeholt zu werden. Als man sich dann einmal auf ein Grundmodell geeinigt hatte, ging der kreative Prozess erst richtig los. Nun wurden die Details wie Kragenform und Design, Verzierungen und Applikationen und Krawattendesign besprochen. Mit unzähligen Stecknadeln wurden verschiedenartige Designelemente direkt am Basismodell festgemacht, damit man sich ein Bild machen konnte ob die wild gesponnenen Ideen auch in der Realität den Vorstellungen entsprachen.

Mal umschauen was es alles so gibt

Nach einigen Stunden, die wie im Flug vergingen, war die Puppe von Kopf bis Fuss eingekleidet. Nun konnte man zum ersten Mal im Ganzen sehen, wie eine mögliche neue Uniform aussehen könnte. Das Uniformenteam war sehr zufrieden mit dem ersten Entwurf.

Kreativ sein machte hungrig, daher gönnte man sich eine kurze Mittagspause, damit man am Nachmittag frisch gestärkt weiter experimentieren konnte.

Schwierige Entscheidungen warten auf das Uniformenteam

Damit man dem Verein gewisse Alternativen zeigen kann, wurde der Designprozess am Nachmittag von neuem gestartet. Wieder  wurde mit Farben und Designelementen gespielt bis schlussendlich ein zweiter Prototyp des neuen MGH Stoffes geboren war. Vor dem Team standen nun zwei vollständige Uniformen. Müde aber zufrieden schloss man die Kreativsitzung mit einer kleinen Betriebsführung ab.

Die Umfrageauswertung liegt stets bereit

Als nächsten Schritt werden nun die zwei Prototypen in der Schuler Manufaktur hergestellt. Wenn es soweit ist, nimmt die Uniformenkommission erneut den Weg nach Rotenthurm unter die Räder und wird die fertigen Uniformen begutachten. Dann gibt es die Möglichkeit noch gewisse Anpassungen vorzunehmen bevor dann die Uniformen dem Verein zur endgültigen Entscheidung vorgestellt werden.

Details werden natürlich nicht verraten. Sämtliche auf den Bildern sichtbaren Uniformen lassen keinen Schluss auf die Prototypen zu.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.